Weiterbildung Theater- und Musikmanagement
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Alumni

maedler


"Die Weiterbildung war für mich ein sehr kompetenter und hilfreicher Begleiter in allen Bereichen der Vorbereitung auf meine erste Intendanz. Ein wunderbares Forum des Austauschs mit Theaterschaffenden der verschiedensten Bereiche. Und eine absolute Erweiterung meines Blicks auf Theater durch die Offenheit und Perspektivvielfalt der Dozierenden."

Kathrin Mädler, Intendantin des Landestheaters Schwaben, Memmingen / des. Intendantin des Theater Oberhausen

al khalisi


"Die Erkenntnisse und Fragen, die sich aus der Weiterbildung eregeben haben, waren und sind eine große Hilfe bei meiner Vorbereitung für die Schauspieldirektion am Theater Münster. Und der Austausch mit den Ex-Kommiliton:innen, ihre vielfältigen Kompetenzen und ihre hilfreichen Ratschläge sind bis heute von unschätzbarem Wert für meine Arbeit."

Remsi Al Khlaisi, des. Schauspieldirektor am Theater Münster 

Pagan_Grete


"Lehrreiche Seminare, wertschätzender Austausch mit den Kommiliton:innen, Haltungen überprüfen, Argumente schärfen: Die Weiterbildung hat mich mit einem großartigen Gefühl der Ermächtigung entlassen. Beeindruckend: die Offenheit und Dialogbereitschaft der Dozent:innen, ein wirklicher Einblick in ihren Arbeitsalltag. Was bleibt, ist - neben dem erworbenen Wissen - ein starkes gewachsenes Netzwerk in der Theaterszene."

Grete Pagan, des. Intendantin des Jungen Ensemble Stuttgart


"'Zu lange haben wir den Dialog nicht kräftig genug eingefordert und so den Monolog zugelassen. Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass man uns in dem jetzt zu führenden Dialog nicht zu Stichwortgebern macht.' Die Weiterbildung zeigt, dass diese Forderung von DDR-Künstlern 1989 auch heute der erste unersetzliche Schritt ist, notwendige Reformen in Gang zu setzen. ."

Maik Priebe, Regisseur

montoliú


"Die Weiterbildung bietet einen Raum zum Nachdenken, Reflektieren und Analysieren, was in der Führung unverzichtbar ist. Durch den Austausch und die Verbindung zwischen den Teilnehmer:innen und den eingeladenen Expert:innen sowie durch die thematischen Inhalte konnte ich auf verschiedene Themenbereiche zugreifen, die sowohl die bisher gesammelten Erfahrungen vertieften als auch meinen zukünftigen Schritten im Kulturbereich eine unfassende Basis verleihen."

Belén Montoliú García, Kostüm- und Bühnenbildnerin

rahlfs


"Durch die Weiterbildung konnte ich mein Verständnis von Theater auf den Prüfstein stellen und meine Motivation, Theater zu produzieren, hinterfragen. Die Weiterbildung hat mich dazu gezwungen, meine Vorstellung von Theaterarbeit sowohl für mich selbst als auch in der Kommunikation mit anderen zu fokussieren und zu konkretisieren."

Wolf E. Rahlfs, Intendant Theater der Altmark

stibor

"Von der künstlerischen Haltung zum soliden Handwerk – eine wirklich umfassende Vorbereitung auf Führungs- und Leitungsaufgaben in einem lebendigen Kulturbetrieb – Vernetzung inbegriffen."

 Christoph Stibor, Leiter des Theater- und Musikmanagements der Stadt Fulda

hoelty


"Von Anfang an haben mich die Expertise der Dozent:innen, der kollegiale Austausch sowie der praxisbezogene Ansatz der Weiterbildung begeistert. Die Möglichkeit, spezifische Fragestellungen und damit auch meine Anliegen zu diskutieren, hat mich sehr angesprochen."

Gundula Hölty, Gesellschafterin und Geschäftsführerin der FUNDUS THEATER gGmbH

sturm


"Nicht jeder Fußballer ist ein guter Trainer. Obwohl dieser Gedanke in der Theaterszene erst neuerdings ankommt, bietet die Weiterbildung bereits jetzt den optimalen Trainerschein für Berufe in Leitungsfunktionen. Sie hat mir die Möglichkeit gegeben, meine künstlerischen Fähigkeiten mit administrativen Kenntnissen zu unterfüttern, und mein Netzwerk um viele Persönlichkeiten bereichert."

Gregor Sturm, freischaffender Bühnen- und Kostümbildner

frings

"An der Weiterbildung hat mich vor allem die praxisnahe Vermittlung von Themen aus unterschiedlichen Theater- und Wissensbereichen begeistert. Zudem konnten wir Teilnehmer:innen durch klar strukturierte Lehrinhalte und gruppenspezifisches Arbeiten unsere Kompetenzen erweitern und Visionen für die Theaterlandschaft in Deutschland entwickeln."

Hans-Peter Frings, stellvertretender Staatsintendant und stellvertretender Operndirektor Staatstheater Nürnberg

Mittlerweile haben zwölf Jahrgänge die Weiterbildung Theater- und Musikmanagement an der LMU durchlaufen, so dass das Alumninetzwerk stetig anwächst. Um den ehemaligen Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, sich auch nach Abschluss der Weiterbildung außerhalb ihres unmittelbaren Arbeitsumfeldes mit Gleichgesinnten auszutauschen, gibt es ein jährliches Netzwerktreffen in München. Es findet jedes Jahr im Anschluss an das sechste Modul des jeweils aktuellen Jahrgangs der Weiterbildung statt.

Dieses Netzwerktreffen bietet die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, die Teilnehmenden der anderen Jahrgänge kennenzulernen und Dozierende und alte Mitstreitende wiederzutreffen. Neben der Möglichkeit des Networking gibt die Veranstaltung Raum zur Auseinandersetzung mit aktuellen Themen des Theater- und Musikmanagements. So wurde in den letzten Jahren beispielsweie über Governance der Künste, künftige Modelle der deutschen Theaterlandschaft und die Gestaltung von Veränderungsprozessen in Theatern debattiert.

Im Rahmen des Alumnitreffens 2011 hat sich der Alumniverein Theater- und Musikmanagement e.V. gegründet. Der Verein fördert die aktive Vernetzung der Absolvent:innen. Er setzt sich unter anderem für eine vertiefende Auseinandersetzung mit Themen des Theater- und Musikmanagements beispielsweise durch die Bildung entsprechender Arbeitskreise ein. Ordentliches Mitglied können Absolvent:innen der Weiterbildung werden, förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden und Ehrenmitglieder werden von der Mitgliederversammlung ernannt.